Questo sito utilizza i cookie per offrire il miglior servizio possibile. Continuando a navigare nel sito si acconsente all'utilizzo dei medesimi.

Pace

Comportamento ostile e indegno

 

DeutschItaliano
 Unwürdiges feindliches Verhalten  Comportamento ostile e indegno
 
Auszug aus dem 601. Kontakt vom 10. November 2014

 

Estratto dal 601° contatto del 10 novembre 2014

 

Billy: … Was hältst du eigentlich von all dem, dass der Westen Russland wieder – wie schon seit alters her und besonders auch heute wieder – als Gegner betrachtet. Darüber habe ich mich schlau gemacht und einiges in einem sehr lehrreichen Zeitungsartikel gelesen sowie dabei auch anderweitig wichtige Informationen zusammengetragen, die wohl dem sogenannten Normalbürger unbekannt sind.  Also habe ich mir einiges an Wissen angeeignet in bezug auf die Geschichte Russlands und darauf, dass Russland von den westlichen Staaten sowie von deren Mächtigen von alters her gefürchtet und verunglimpft wird. Billy: … Cosa ne pensi del fatto che l'Occidente, come già nel lontano passato, continui ancora - e soprattutto oggi - a considerare la Russia come un nemico. Mi sono informato a riguardo e ho letto qualcosa su un articolo di giornale molto istruttivo, oltre ad aver raccolto altre importanti informazioni, per di più sconosciute al normale cittadino. Acquisendo così qualche conoscenza riguardo la storia della Russia e quindi sul fatto che essa, fin dall'antichità, sia stata temuta e vituperata dagli Stati occidentali e dai loro padroni.
Auch der ‹Kalte Krieg› war so geformt, als rund um die Welt von den nichtkommunistischen Staaten gebrüllt wurde ‹wendet euch von Russland ab›. Auch heute ist es wieder so, dass den erklärten Gegnern Russlands wieder viel Platz zur Hetzerei eingeräumt wurde, dies insbesondere durch die ­Diktatur Europäische Union, wie auch durch die USA und die Russland-Hassschreier in der Ukraine, in Georgien und im Baltikum, die dem russischen Volk unterstellen, kriegslüstern zu sein.  Ganz offensichtlich wird infolge Angst und Feigheit sowie durch eine abgrundtief falsche Rhetorik der EU-Diktatur-Machthabenden – wobei die Machthabenden Deutschlands eine besondere Rolle spielen – in idiotischer, schwachsinniger und verbrecherischer sowie verantwortungsloser Art und Weise darauf hingearbeitet,  den ‹Kalten Krieg› irrwitzigerweise abermals Wirklichkeit werden zu lassen.

Anche la “Guerra Fredda” era così strutturata quando, dagli Stati non comunisti di tutto il mondo, si urlava “Andatevene dalla Russia”. Anche oggi è stato nuovamente concesso spazio ai nemici dichiarati della Russia per la diffusione dell'odio, questo in particolar modo per mezzo della dittatura dell'UE, come anche attraverso gli USA e gli urlatori d'odio russofobo in Ucraina, in Georgia e nel Baltico che presumono che, quello russo, sia un popolo belligerante. Ovviamente, il tutto è dovuto alla paura e alla codardia e ad una profonda falsa retorica dei poteri della dittatura-UE di turno dove i poteri forti in Germania svolgono un ruolo particolare. Questa falsa retorica ha lavorato in maniera idiota, criminale e irresponsabile verso la guerra fredda in modo abbastanza assurdo e consente realmente il suo ritorno.

Ptaah: Ptaah:
54. Was du sagst, steht heute tatsächlich wieder an.

54. Quanto dici sta sotto gli occhi di tutti.

55. Das Ganze wurzelt aber viel tiefer, als allgemein für den nichtorientierten Normalmenschen erkennbar ist, denn alles fundiert seit alters her, wie du sagst, bei Russlandgegnern, wobei sich die Gegnerschaft weitum, besonders im Westen, bis in die heutige Zeit des 21. Jahrhunderts hineingetragen hat.

55. Il tutto è molto più radicato di quanto un essere umano possa generalmente percepire, perché tutto si fonda sin da tempi lontani sugli avversari e sui nemici della Russia, come dici tu; questa diffusa ostilità, specialmente nell'occidente, si è protratta fino ai tempi nostri nel XXI secolo.

56. So war auch der ‹Kalte Krieg› eine ausgeprägte Ausartung des Gegensatzes zwischen Russland und dem Westen sowie anderer Staaten, die mit dem Westen paktierten. Im letzten Jahrhundert war die Feindschaft aus ideologischen Gründen weitergeführt und neu aufgebaut worden, wobei im westlichen Lager der Kapitalismus und in Russland und dessen angehörigen oder mitziehenden Staaten der Kommunismus als Hauptursachen in den Vordergrund gestellt wurden.

56. Fu cosi anche per la “Guerra Fredda”, null'altro che una marcata degenerazione del contrasto fra la Russia e l'Occidente, come anche gli altri Stati che patteggiano con esso. Nel secolo scorso l'ostilità è proseguita ed è stata ricostruita per motivi ideologici e le cause principali messe in primo piano sono state per la Russia e i paesi alleati il capitalismo, mentre per i paesi occidentali la causa principale è stata il comunismo.

57. Das aber war nur eine verantwortungslose Mache, was sich dann auch als solche erwiesen hat, als der Zusammenbruch des Ostblocks erfolgte, bei dem die kleinen ehemaligen Sowjetrepubliken sehr schnell von Russland abfielen und sich dem Westen – eben Europa und den USA – zuwandten.

57. Ma non era altro che una irresponsabile messa in scena, come si è poi dimostrato quando ha avuto luogo il crollo del blocco orientale, a seguito del quale ben presto le ex repubbliche sovietiche abbandonarono appunto la Russia per rivolgersi all'Occidente, all'Europa e agli USA.

58. Das aber hatte zwangsläufig zur Folge, dass sich die ehemaligen Ostblock-Staaten, die sich dem Westen zuwandten, von Russland immer mehr bedrängt fühlten und sich teils mit Gewalt gegen die Einmischungen Russlands in ihre Territorien wehrten, was zu verschiedenen Kriegshandlungen mit den Russen in den ehemaligen Sowjetstaaten führte.

58. Ciò ebbe l'inevitabile conseguenza che gli Stati dell'ex blocco orientale che si volsero all'Occidente, si sentirono sempre più assediati dalla Russia, difendendosi in parte con la violenza contro le intromissioni russe nei loro territori, cosa che condusse a diversi atti di guerra fra i Russi e gli ex Stati sovietici.

Billy: Der ‹Kalte Krieg›, so habe ich mich orientiert, war nichts anderes als eine Folge der altherkömmlichen Feindschaft zwischen den Weststaaten und Russland, wobei ich denke, dass seit alters her das böse Verhältnis zwischen diesen beiden Fronten ständig von Antagonisten und Machtgierigen gesteuert wurde, grundlegend eben von Europa und den USA aus.
Das schuf natürlich unweigerlich auch Misstrauen zwischen Russland und den westlichen Staaten, wobei ich denke, dass dabei auch die ost-westmässig verschiedenen Religionen schmutzig mitmischelten und Unfrieden stifteten.
Billy: La “Guerra Fredda”, da quanto mi sono informato, altro non era se non la conseguenza dell'antica inimicizia fra gli Stati occidentali e la Russia. A questo proposito penso che da tempi immemorabili il brutto rapporto fra i due fronti sia sempre stato governato da antagonisti e assetati di potere, fondamentalmente proprio dall'Europa e dagli USA.
Naturalmente questo creò un'inevitabile sfiducia fra la Russia e gli Stati occidentali e penso che anche le diverse religioni dell'est e dell'ovest si siano subdolamente immischiate provocando ostilità.
Dazu muss wohl auch die Tatsache betrachtet werden, dass zwischen den westlichen und russischen religiösen und volksmässigen Kulturen sehr unterschiedliche und tiefwurzelnde kulturelle Unterschiede herrschten – wie dies auch heute noch der Fall ist –, folglich auch in dieser Beziehung durch Unverständnis und Völkerhass usw. seit alters her Feindseligkeiten zur Tagesordnung gehörten. Wenn bedacht wird, dass ein ­einzelner Mensch, wie z.B. ein religiöser oder politischer Machthaber ganze Massen von Menschen mit irren Wahnreden und Wahnansichten aufwiegeln und auf seine Seite bringen kann, wie das ja auch heute beim IS resp. Islamischen Staat in Syrien und im Irak der Fall ist, dann ist das nicht verwunderlich. A questo scopo bisogna anche considerare il fatto che, tra le culture religiose e popolari occidentali e russe, predominavano differenze culturali molto radicate e molto diverse, come è il caso ancora oggi, di conseguenza anche a questo proposito a causa dell'incomprensione e dell'odio etnico, le ostilità furono, da tempi immemori, all'ordine del giorno. Se si considera che un singolo essere umano, come ad esempio un religioso o un potente politico, possa istigare e portare dalla sua parte intere masse di persone con discorsi deliranti e opinioni folli, come nel caso odierno dell'IS, lo Stato Islamico in Siria e in Iraq, allora non ci si deve stupire di ciò.
Und was du sagst in bezug darauf, dass von der Sowjetunion freigewordene Staaten sich dem Westen zuwandten und weiterhin zuwenden, und zwar den USA sowie insbesondere der EU-Diktatur, anstatt dass sie sich ihre gewonnene Freiheit und Unabhängigkeit bewahrten resp. bewahren, das war und ist ein neuer Grund für Misstrauen und Feindschaft gegen Russland, das sich natürlich brüskiert sieht und sich von der ganzen westlichen Welt abgeschnitten fühlt, wie das ja schon früher infolge der Tatarenherrschaft der Fall war, die meines Wissens, wenn ich mich richtig erinnere, im 11. Jahrhundert zum Zug kam und die erst im 15. Jahrhundert wieder endete, als sich die Macht oder das Reich Moskaus bildete. Und weil sich diese Macht nach ihrer Etablierung territorial schnell ausbreitete, war dies für die westlichen Staaten wieder ein neuer Grund zur Schaffung von Angst und eines neuerlichen Feindbildes in bezug auf Russland und dessen Bevölkerung, die besonders im 16. Jahrhundert als barbarisch und brutal verschrien wurden.
Und da die Ost-Christenkirche und West-Christenkirche miteinander im Clinch lagen und auch die russische Politik und die des Westens nicht übereinstimmten, wurde Russland zum tyrannischen Feind sowohl in bezug auf die Christenheit und die westliche Politik als auch das westliche Militärwesen stilisiert.
Riguardo a quanto dici, cioè che gli stati che si sono staccati dall'Unione Sovietica si rivolsero, e continuano a rivolgersi all'Occidente, ossia agli USA e in particolar modo alla dittatura dell'UE, piuttosto che preservare la loro guadagnata libertà e indipendenza, ebbene, fu ed è proprio questo un nuovo motivo di sfiducia e inimicizia nei confronti della Russia, la quale ovviamente si sente bistrattata e tagliata fuori dal mondo occidentale. Proprio come successe a causa del dominio Tartaro che, se non ricordo male, iniziò nell'XI secolo per concludersi solo nel XV, quando si costituì il potere o il regno moscovita. La rapida diffusione territoriale che ebbe questa potenza, dopo essersi stabilita, divenne nuovamente motivo di paura e un nuovo spauracchio nei riguardi della Russia e del suo popolo, il quale, in particolar modo nel XVI secolo, veniva considerato barbarico e brutale. Siccome le Chiese cristiane orientali e le Chiese cristiane occidentali erano ai ferri corti e la politica russa non andava d'accordo con quella occidentale, la Russia venne fatta apparire come nemico tirannico tanto nei riguardi della cristianità e della politica occidentale quanto negli affari militari.
Che poi la Russia sia stata accusata di imperialismo fu solo conseguenza del fatto che nei Balcani come in Asia diversi stati con affinità di vedute si riunirono attorno ad essa, cosa naturalmente contraria agli interessi delle forze occidentali.
Dass dann Russland des Imperialismus bezichtigt wurde war die Folge dessen, weil es auf dem Balkan sowie in Asien in diversen Staaten Gleichgesinnte um sich sammelte, was natürlich den westlichen Mächten in bezug auf deren Interessen zuwiderlief.
Ausserdem mischten sich westliche Mächte in die inneren Angelegenheiten Russlands ein, wobei die innere Verfassung beanstandet wurde. Auch der Expansionismus Russlands wurde angeprangert, während derjenige des Westens nicht einmal erwähnt wurde, speziell eben der, den sich die USA seit alters her leisten, die sich weltweit in vielen Staaten einnisteten und diese von ihnen abhängig machten, was auch heute noch getan wird. Russland war wohl seit jeher ein Land, das der Autokratie eingeordnet war, folglich also die nominelle resp. der Form nach die Macht bei einem Herrscher lag. Dies war auch im ausgehenden 19. Jahrhundert noch der Fall, als sich in Europa immer mehr Staaten bemühten, die Teilnahme und Teilhabe des einzelnen Bürgers am politischen Geschehen zuzulassen, während Russland am alten Autokratie-System weiter festhielt, was sich natürlich schlecht vertrug mit der bewusstseinsmässigen, gesellschaftlichen und ökonomischen Dynamik, wovon Russland erfasst wurde.
Inoltre, le potenze occidentali si immischiarono negli affari interni della Russia, opponendosi così alla costituzione interna. Anche l'espansionismo russo venne apertamente condannato, mentre di quello occidentale non venne fatta menzione, specialmente quello che gli USA conducono da molto tempo, annidandosi in molti Stati del mondo e sottomettendoli, cosa che viene fatta ancora oggi.
La Russia è sempre stata un paese con un'organizzazione autocratica, di conseguenza il potere nominale era nelle mani di un sovrano. È stato così anche anche nel tardo XIX secolo, quando in Europa sempre più Stati si sforzavano nel permettere la collaborazione e la partecipazione nelle vicende politiche dei singoli cittadini, mentre la Russia rimaneva ancorata al suo vecchio sistema autocratico, cosa che ovviamente mal si accordava con le dinamiche sociali, economiche e relative alla consapevolezza, da cui la Russia si è lasciata condurre.
Im Jahr 1917 führte alles dann zur Revolution, was zwangsläufig zur Folge hatte, dass ein anderer politischer Weg eingeschlagen wurde als dies die westliche Welt erhofft hatte. Folgedem entfremdeten sich Russland und die Ost-Staaten noch mehr als zuvor, was sich dann noch verschlimmerte, als der Zweite Weltkrieg zu Ende war und die Besetzung Ost-Deutschlands erfolgte, dem dann letztendlich auch der ‹Kalte Krieg› folgte. Weiter habe ich mich auch darüber orientiert, was ich aber auch sonst schon wusste, dass sich mit dem Zerfall der Supermacht UdSSR und dem Ende des ideologischen Gegensatzes das Verhältnis zwischen den westlichen Staaten kurzzeitig geändert hat. Durch das Ende der Sowjetunion verlor diese für den Westen das Wesen der Angst, weil eben das Russland ab den 1990er Jahren in jeder Beziehung sehr geschwächt war und folglich nicht mehr als kraftvoller Feind betrachtet wurde. Dadurch entstand im Westen eine seltsame Form von Sympathie für das neue Russland, wobei diese jedoch nur gerade derart lange anhielt, bis Wladimir Putin an die Macht kam, dem nachgesagt wird, dass er für sein Land wieder den Grossmachtstatus beanspruche – was sein mag oder auch nicht. Nel 1917 tutto questo portò alla rivoluzione con l'inevitabile conseguenza che venne intrapresa una via politica diversa da quella sperata dal mondo occidentale. Di conseguenza la Russia e gli Stati dell'est si estraniarono molto più di prima, cosa che si accentuò ulteriormente alla fine della Seconda Guerra Mondiale con la successiva occupazione della Germania dell'Est a cui infine seguì la “Guerra Fredda”. Inoltre mi sono informato a riguardo, cosa che sapevo già, ovvero che con il crollo della superpotenza sovietica e la fine del contrasto ideologico, il rapporto tra gli Stati occidentali cambiò in breve tempo. Con la fine dell'Unione Sovietica, l'Occidente non ebbe più motivo di temerla, semplicemente perché dagli anni novanta la Russia era indebolita sotto tutti gli aspetti e perciò non veniva più considerata come un potente nemico. Si sviluppò così in Occidente una particolare forma di simpatia per la nuova Russia, tuttavia questo durò solo fino a quando arrivò al potere Vladimir Putin di cui si può dire che voglia rivendicare per il suo paese lo status di superpotenza, che ci riesca o meno.
Bereits seit seinem ersten Amtsantritt wird Russland vom Westen, insbesondere von den USA und der EU-Diktatur wieder als Feindbild proklamiert und als potentieller Gegner betrachtet. Das betrachte ich als fahrlässige und kriminelle Machenschaft, denn daraus kann wieder eine völlige Isolierung für Russland entstehen, wie aber auch ein neuer ‹Kalter Krieg›, ­wobei aber auch wirkliche neue Kriegshandlungen nicht ausgeschlossen werden können.  Zwar ist die Politik von Putin in bezug auf die Krim und Ukraine in vernünftiger Weise zu kritisieren, weil das ganze Handeln nicht des rechtens ist, doch bedeutet das nicht, dass durch die USA und durch die EU-Diktatur idiotische Sanktionen gegen Russland ergriffen werden müssen, die das russische Volk und die Wirtschaft schädigen, anderseits jedoch auch Gegensanktionen hervorrufen, die wiederum die Bevölkerungen Europas und der USA und ebenso deren Wirtschaft sehr nachteilig treffen können. Già dalla sua prima entrata in carica, la Russia divenne il nuovo spauracchio dell'Occidente, in particolar modo per gli USA e per la dittatura dell'UE, e considerata come un potenziale avversario. Questa la ritengo una manovra criminale e pericolosa dalla quale potrebbe svilupparsi un nuovo totale isolamento della Russia come pure una nuova “guerra fredda“, nel cui contesto non si può escludere la possibilità di nuove operazioni belliche. Di certo la politica di Putin nei confronti della Crimea e dell'Ucraina può esser ragionevolmente criticata poiché non si è agito in modo corretto, ma ciò non significa che si dovessero predisporre delle sanzioni idiote da parte degli USA e della dittatura dell'UE nei confronti della Russia a danno della sua popolazione e della sua economia e suscitando a loro volta delle controsanzioni che possono essere molto svantaggiose per le popolazioni e le economie europee e statunitensi.
Richtig gesehen, lassen in dieser sowie in weiteren Beziehungen die Mächtigen der EU-Diktatur fahrlässig die aussenpolitischen Interessen in bezug auf Russland ausser acht und gefährden gar den bereits wieder brüchigen Weltfrieden. Für die EU-Diktatur und die USA gilt es – wie auch für alle anderen Staaten – auf Biegen und Brechen einzig ihre eigenen Interessen durchzusetzen, wobei Gewalt, Unlogik und Zwang als völlig falsche Mittel jedoch als absolut gerecht und richtig erachtet werden.  All die erhabenen und schönen Worte der in dieser Beziehung fehlbaren und verantwortlichen Machthabenden sind nicht mehr als Lug und Betrug, denn wahrheitlich geht es ihnen allen einzig um ihre Machterhaltung, und zwar ohne dass ihnen das Volk Richtlinien erteilen kann. È opportuno notare come i potenti della dittatura dell'UE, in questi come in altri aspetti, mettano negligentemente in pericolo gli interessi di una politica estera nei confronti della Russia minando la già precaria situazione della pace mondiale. Per la dittatura dell'UE e gli USA, come  per gli altri stati, vale solo l'imposizione dei loro interessi ad ogni costo, considerando assolutamente corretto e giusto l'uso di mezzi del tutto sbagliati come violenza, illogicità e coercizione. Tutte le solenni e belle parole dei potenti e fallibili responsabili a questo proposito non sono altro che inganno e menzogna, poiché in realtà a loro non interessa altro che mantenere il potere, senza che il popolo possa dare loro le proprie direttive.
Tatsache ist aber bei der ganzen Lügerei und Betrügerei, durch die das Volk unmündig und klein gehalten wird, dass alle westlichen Staaten und Russland ebenso in einem Boot sitzen, wie auch die ganze Welt, folglich alle die selben Ruder gebrauchen und das Boot in die gleiche Richtung steuern müssen.  Also sind all die Politiker und sonstigen Machthabenden, alle Militärs sowie alle Wissenschaftler, Religionen und alle Völker gefordert, den wahren Frieden zu fördern, was aber ­bedeutet, dass alle, und zwar restlos alle bestehenden Eskalationen in jeder Beziehung beendet werden und der gesamte Weltzustand auf friedlicher Basis normalisiert wird.
Das ist meine Meinung.
La realtà però in tutto questo mentire e imbrogliare, per mezzo del quale il popolo viene mantenuto immaturo e limitato, è il fatto che tutti gli stati occidentali e la Russia siedono nella stessa barca, così come il mondo intero, quindi hanno tutti bisogno degli stessi remi per poter condurre correttamente la barca nella stessa direzione. Pertanto, si esige che tutti i politici e i vari potenti, tutti i militari così come tutti gli scienziati, le religioni e tutti i popoli promuovano la vera pace, il che significa che bisogna porre fine a tutte gli attuali inasprimenti in ogni circostanza, cosicché l'intera situazione mondiale si normalizzi su una base pacifica.
Questa è la mia opinione.
 

 

Traduzione: Enrico Freguja
Controllo: Emilio Zandarin e Günter Neugebauer